Die Implan­to­lo­gie beschäf­tigt sich mit dem Ersatz ver­lo­ren gegan­ge­ner Zäh­ne durch künst­li­che Zahn­wur­zeln. Ziel die­ser Behand­lung ist die ästhe­ti­sche Rekon­struk­ti­on und Wie­der­her­stel­lung der Kau­funk­ti­on. Die Implan­ta­te bestehen aus Titan und wer­den im Kie­fer­kno­chen ver­an­kert und die­nen als Pfei­ler für Kro­nen, Brü­cken oder der Pfei­ler­ver­meh­rung für Tele­skopp­ro­the­sen. Zusätz­lich bie­ten wir in unse­rer Pra­xis soge­nann­te Mini­im­plan­ta­te an. Sie die­nen als Sta­bi­li­sa­ti­on und Reten­ti­on von Total­pro­the­sen und wir­ken wie ein Druck­knopf.

Vorraus­set­zung für ein Implan­tat ist ein sta­bi­ler und aus­rei­chend vor­han­de­ner Kie­fer­kno­chen. Kon­tra­in­di­ziert sind Implan­ta­te bei Pati­en­ten , die eine Bis­phos­pho­nat­the­ra­pie bekom­men haben.

Das Beschlei­fen von Zäh­nen und Haft­creme gehört Dank Implan­to­lo­gie der Ver­gan­gen­heit an.

Wir bera­ten Sie ger­ne indi­vi­du­ell.